KARDINAL DR. CHRISTOPH SCHÖNBORN
ERZBISCHOF VON WIEN

Liebe Pfarrgemeinde

„Schau auf Maria, dein Vorbild im Leben, um sicher dein Ziel zu erreichen!“ Oft richten wir Christen den Blick auf die Gottesmutter. Gerade in einer Zeit, in der vielen Menschen die Gräueltaten, die in den Weltkriegen an Leib und Seele der Menschen verübt wurden, in nur zu lebhafter Erinnerung waren, wurde mit dem Dogma der Aufnahme Mariens in den Himmel ein deutlicher Verweis auf den eigentlichen Plan, den Gott mit uns Menschen hat: Er will auch uns, so wie wir das von Maria bekennen, als ganze Menschen, mit Seele und Leib, mit Leben und Beziehungsfähigkeit, ganz in seine Nähe rufen. Es ist eine sehr schöne Fügung, dass die Kirche in der Nordrandsiedlung die erste Kirche in Österreich war, die dem Dogma gewidmet wurde.

Gott zeigt uns oft auf unkonventionellen Wegen seine Verbundenheit. Die Holzkirche mit den bunten Fenstern aus der ehemaligen Sühnhauskapelle, die als Notkirche errichtet wurde und bis jetzt in dieser Form besteht, ist ein gutes Beispiel dafür. Auch die schöne Geschichte der zufällig auf dem Dachboden eines Gemeindemitglieds gefundenen Kreuzwegdarstellungen, veranschaulicht diese Wege, mit denen Gott uns seine Nähe und Liebe zeigt.

Möge die Kirche, die den Menschen in all ihrer Unvollkommenheit so sehr ans Herz gewachsen ist, auch weiterhin Heimat und Geborgenheit geben und mithelfen, die Herzen weit für Gott zu öffnen.

So wünsche ich der Pfarrgemeinde für das anstehende Pfarrjubiläum Gottes reichen Segen und noch weitere viele schöne Jahre in der Kirche in der Nordrandsiedlung!